Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Fimo'

Fimo Schlüsselanhänger zu Halloween



Vorab: dies ist kein bezahlter Beitrag von Fimo oder einer anderen Firma, auch gibt es keine affiliated links.
Ich arbeite gerne mit dem Material und schon als Kind habe ich mit meiner Mama ganz oft Fimo gebastelt. Heute fragen mich noch manche meiner Freundinnen was das ist? Für mich: ein geniales Material mit dem man sich wirklich austoben kann.
Ich war letztes Jahr im Finale des TOPP Star Awards und durfte dort auf der Creativeworld in Frankfurt mitdabei sein. An einem der Stände gab es von Staedtler ein neues Produkt: Fimo leather. Ich war sofort hellauf begeistert! Man kann es wie Fimo bearbeiten und backen, aber im Anschluss auch nähen, bedrucken,…Aber leider hat es noch über ein halbes Jahr gedauert bis das Material bei uns im Handel erhältlich war. Meinen ersten Versuch mit dem neuen Material möchte ich euch heute zeigen:



Du brauchst:
Fimo Leder und Fimo Soft (zum Vergleich)
Roller (oder eine Glasflasche)
runder Ausstecher
Zahnstocher
Motiv einer Spinne
Folienschreiber schwarz
Graphitpapier
Schlüsselanhängerrohlinge



Um das neue Material (Fimo leather, rot) besser vergleichen zu können, habe ich auch noch einen Anhänger mit Fimo Soft (gelb) gemacht.
Zuerst das Material gut durchkneten, mit dem Roller gleichmäßig ausrollen und anschließend mit einem runden Ausstecher einen Kreis ausstechen. Dann mit einem Zahnstocher ein Loch bohren und dabei darauf achten, dass das Loch groß genug ist für den Anhängerrohling.



Die fertigen Anhänger bei max. 130°C im Ofen für max. 30min backen. Wenn ihr eine Spinne selber zeichnen könnt, dann einfach direkt mit dem Folienschreiber loslegen, wenn nicht, dann müsst ihr das Spinnenmotiv zuerst mit einem Graphitpapier auf den Anhänger übertragen. Zu guter Letzt nur noch den Anhängerrohling durch das Loch schieben und schon ist euer Schlüsselanhänger fertig.



Fazit: Das Fimo Leder ist viel weicher zu verarbeiten und auch nach dem Backen ist der Anhänger im Gegensatz zum Soft Material nicht hart sondern weich und ich kann mir gut vorstellen, dass man das Material wirklich vernähen kann. Die Oberfläche ist wie bei richtigem Leder rau und so hat sich das Bemalen mit dem Folienschreiber als schwieriger gestaltet als bei der glatten Oberfläche des Fimo Soft.
Ich freu‘ mich auf alle Fälle schon auf weitere Projekte, denn schon nach diesem einem bin ich echt überzeugt.
Ich wünsche euch allen ein schönes Halloweenfest,
lg Christina

Polygonhippo aus Modellierbeton

Letzte Woche hatte ich euch ja schon Modelliermasse in Betonoptik vorgestellt, und das Material wirklich super zu verarbeiten ist, habe ich heute nochmal ein Projekt für euch. Sandra von Silhouette Love hat wieder eine ganz tolle Datei erstellt- das Polygonhippo.



Du brauchst
lufthärtende Modelliermasse im Betonlook
Datei Polygonhippo
Ausroller
Schleifpapier
Cutter, Plotter

Die Datei öffnen und auf die gewünschte Größe bringen. Um den Hippo auszuschneiden zuerst nur die Silhouette auf Papier ausdrucken. Die Modelliermasse in der gewünschten Stärke ausrollen, die Schablone darauflegen und mit einem Cutter ausschneiden. Nach ca. 4 Tagen ist die Form durchgehärtet (immer wieder wenden und darauf achten, dass sich die Außenkanten nicht aufbiegen).



Sollten die Kanten unregelmäßig sein noch mit einem Schleifpapier bearbeiten. Da die Modelliermasse ca. 7% schrumpft, muss der Hippo auf Vinyl nun etwas kleiner ausgeplottet werden. Datei entgittern, auf einer Übertragungsfolie aufbringen und auf den Betonhippo übertragen. Fertig ist die neue Frühlingsdeko. Ein großes Danke geht hier an Sandra, dass ich ihre Datei probeplotten durfte.
Lg Christina

Modellierbeton und Meisenkugel


Die Kälte hat uns wieder fest mi Griff und wir füttern jeden Tag brav unsere Vögel. Wie man tolle Vögelhäuschen selbst machen kann, habe ich schon hier gezeigt. Auch dieses Jahr waren wir wieder fleißig und haben ein etwas größeres Vogelhaus aus Zweigen aus dem Wald und Reisig gebaut. Das nehmen die Vögel auch wirklich gut an, nur mit unseren Meisenkugel wollte es nicht wirklich klappen. Deshalb haben wir es mal mit einer Abdeckung und einem neuen Material versucht- Modelliermasse im Betonlook.
Du brauchst:
lufthärtende Modelliermasse im Betonlook
Styroporkugel (so groß das die Meisenkugel darunter Platz hat)
Frischhaltefolie
Draht, Schaschlikspieß
Versiegelungsspray
Ausroller, Zange, optional Stempel



Die Modelliermasse gut durchkneten und anschließend flach in Form eines Kreises ausrollen. Die Wandstärke sollte dabei ca. 1cm betragen. Wenn euch noch Modelliermasse übrigbleibt diese wieder gut verschließen. Wer wie ich keine perfekten Kanten möchte kann sich einfach einen Kreis so zurechtformen, ansonsten einfach eine Schüssel in der passenden Größe als Schablone verwenden.
Damit die Modelliermasse nicht anklebt, die Styroporkugel gut mit Frischhaltefolie überziehen und in ein Glas zur Fixierung stellen.



Die Modelliermasse darauf positionieren und wenn notwendig überschüssige Stücke abschneiden. Wer möchte kann dann die Oberfläche noch mit Stempel oder einem anderen Muster verzieren. Zum Schluss mit einem Schaschlikspieß in der Mitte oben ein Loch für die spätere Aufhängung hineinbohren. Das Ganze ca. 3 Tage trocknen lassen, die Styroporkugel entfernen und auch von der anderen Seite ein paar Tage trocknen lassen.
Damit die Abdeckung wasserfest ist muss sie noch mit einem Sealer eingesprüht werden (wieder gut trocknen lassen). Mit einem Stück Draht eine Schlaufe formen, durch das Loch ziehen und innen die Meisenkugel befestigen.



Ich muss sagen ich fand‘ das Material super zu verarbeiten und auch die Optik ist einwandfrei.
Lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter