Suche
Filters
schließen
RSS

Blog Beiträge markiert mit 'Upcycling'

Senfgelb im Trend



Senfgelb ist auch in diesem Herbst wieder die Trendfarbe schlecht hin und neben einer genialen Jacke habe ich auch ein paar Servietten gefunden an denen ich einfach nicht vorbeigehen konnte. Mein „Problem“ dabei ist, dass mir die Servietten für den vorgesehenen Gebrauch einfach immer zu schade sind und deshalb musste ich mir was einfallen lassen. Beim Zusammenräumen bin ich dann auf einen kleine Dose gestoßen die sich perfekt angeboten hat, meine neuen selbstgemachten Ohrringe aufzubewahren (das DIY dazu gibt’s dann wahrscheinlich schon nächste Woche). Gemeinsam mit meinen upgecycleten Drop Gläsern (heißen die so?) ist die Dose jetzt auf einem Regal bei uns zu Hause eingezogen und erfreut mich jeden Tag!

Du brauchst für die Dose:
Servietten
Serviettenkleber oder Leim
Acryllack transparent
feiner Borstenpinsel
alte Dose



Du brauchst für die Gläser:
leere Marmeladegläser
schwarze und senfgelbe Acrylfarbe
schwarze und senfgelbe Lederbänder
kleine Gegenstände zur Deko
Teelichter


Krims-krams oder Schmuckdose
Die Serviette öffnen und die unteren beiden Schichten entfernen, sodass nur mehr die Lage mit dem Motiv übrigbleibt.
Den Unterboden der Dose sowie den Deckel mit Serviettenkleber einstreichen und die Serviette vorsichtig darauflegen. Wenn sie einmal oben ist könnt ihr sie nicht mehr bewegen, da ansonsten das Papier reißt. Die Ecken einfach vorsichtig umbiegen und alles nochmal mit Serviettenkleber einstreichen.



Bei manchen Dosen müsst ihr darauf achten, dass ihr nicht die „Verschlusseinbuchtung“ (keine Ahnung wie ich das nennen soll :-) ) mit Serviette beklebt, da ansonsten die Dose eventuell nicht mehr zugeht. Ich habe diesen Übergang einfach mit etwas Acrylfarbe bestrichen.
Nachdem alles gut getrocknet ist, noch mit Acrylklarlack überziehen. (Ist aber nicht unbedingt notwendig)



Drop Gläser
Zuerst die Etiketten von den Gläsern entfernen- dazu reicht es meistens sie einfach ein paar Stunden in einem Wasserbad liegen zu lassen.
Nun am Rand des Bodens die Farbe gezielt mit dem Pinsel herunterrinnen lassen. Wenn die Farbe zu dickflüssig ist, dann einfach etwas Wasser zugeben. Wem das Bild beim ersten Mal nicht gefällt, kann einfach nochmal mit etwas mehr Farbe darübergehen. Zum Schluss noch den Boden mit Farbe einstreichen.



An die Bänder könnt ihr nun entweder selbst gestaltete Anhänger oder andere Dekogegenständen anbringen und schon habt ihr eine trendige Tischdeko in gelb. Ich denke da werde ich mir gleich ein paar nette Leute für ein Thanksgiving Dinner einladen!
Lg und ein schönes Wochenende euch allen,
Christina

Frida Kahlo im Flechtwerktrend



Die Frida lässt mich dieses Jahr einfach nicht los- aber das ist auch nicht verwunderlich: sie ist eine coole Frau, liegt total im Trend und an ihren Augenbrauen gibt es einfach kein vorbeikommen. Bei mir ziert sie ja schon eine Wand und mittlerweile 2 Pölster, aber heute geht sie neue Wege. Diesmal habe ich mit einer genial einfachen Technik einen alten Mülleimer meiner Oma upgecycled (schreibt man das so :-) ). Und das Erstaunlichste daran? Auch das Material des Mülleimers liegt im Trend- also Trend über Trend über Trend.
Das Genialste allerdings an diesem DIY ist, dass man für das Übertragen des Bilds keinen Laserdrucker oder spezielle Übertragungsmedien braucht (siehe auch Serviettentransfertechnik), sondern einfach einen normalen Drucker und eine weiße Serviette…



Du brauchst:
Tintenstrahldrucker
weiße Serviette
Motiv
Bast- oder Binsenkorb
Malerkrepp
Pinsel
Serviettenkleber oder Leim
Kunstblumen

Zuerst die Serviette mit dem Malerkrepp auf einem normalen Druckerpapier festkleben und in die richtige Position in den Drucker legen (das ist meistens „upsidedown“ siehe auch Serviettentransfertechnik). Nun das Motiv in der gewünschten Größe ausdrucken, vom Papier lösen und die unteren beiden Schichten der Serviette entfernen. Anschließend das Motiv ausschneiden.



Nun etwas Leim oder Serviettenkleber auf dem Korb anbringen, das Motiv positionieren und anschließend noch mit einer Schicht Serviettenkleber versiegeln. Beim Anbringen der zweiten Schicht müsst ihr vorsichtig vorgehen um die sehr weiche Serviette nicht mit dem Pinsel zu zerstören.



Im Anschluss könnt ihr dem Bastkorb noch etwas mehr Plastizität verleihen indem ihr noch passende Kunst- oder getrocknete Blumen anbringt.

Viva la Frida!
Lg Christina

Upcycling Dosen fürs Badezimmer



Unser Haus ist jetzt in etwa 15 Jahre alt, und man merkt, dass man einige Dinge neu machen muss oder auch machen möchte. So geht’s mir mit unserem Bad. Wir haben es von den Vorbesitzern übernommen und für mich ist es jetzt an der Zeit es endlich neu zu machen. Da wir aber nicht alle Fließen herausreißen wollten, hat mein Mann die Dusche in Eigenregie (wir haben zu der Zeit viel You tube geschaut ;-)) erneuert und jetzt fehlen noch die Badmöbel sowie etwas Deko. Am Ende soll etwas Dschungelfeeling vermitteln- hoffen wir zumindest! Deshalb gibt’s heute ein paar Upcycling Übertöpfe aus alten Dosen und etwas selbsthärtendem Ton.



Du brauchst:
leere ausgewaschene Dosen
selbsthärtenden Ton
Teigroller oder Flasche
scharfes Messer

Zuerst den selbsthärtenden Ton gut durchkneten. Ich habe einen in Betonoptik und einen weißen verwendet, wobei ich sagen muss, dass der Betonton besser zum verarbeiten war und auch der Schrumpf des Materials geringer war. Die Dosen mit dem weißen Tonn sind alle gesprungen, was zwar im Endeffekt cool ausschaut, aber nicht so gewollt war.
Den Ton auf einen ca. 0,5cm ausrollen und mit der Dose mehrmals stark darüberrollen. Dadurch erhält man das Streifemuster auch außen auf dem Ton.



Nun entlang der Kanten ausschneiden, auf die Dose anbringen und mit den Findern an der oberen Kante etwas nach innen schmieren, sowie den Überlappungspunkt etwas verstreichen. Wer möchte kann hier nochmal mit einer weiteren gleichen Dose über die Überlappungsstelle rollen, um diese besser zu verstecken.
Nach ca. einer Woche ist der Ton komplett durchgehärtet und ihr könnt die Dosen bepflanzen.
So ist die erste Deko fürs neue Bad fertig, aber ihr werdet sicher bald noch mehr von unseren Arbeiten zu lesen bekommen,
lg Christina

Das große Krabbeln



Ich lieb sie einfach- die Käfer. Auch die echten- bei den Spinnen bin ich da allerdings schon etwas zweigeteilt. Manche sind o.k. solange sie eine gewisse Größe nicht überschreiten. Wie geht’s euch da?
Motive mit Käfern findet man zurzeit an allen Ecken und Enden und sie sehen ja auch hübsch aus! Ich hab‘ schon letztes Jahr einen Cyanotopie-Käfer-Druck gemacht und der ziert zurzeit meine Küche. Damit dann auch der Esstisch noch dazu passt, habe ich diesmal gleich 3 DIYs für euch und das große Krabbeln.



Serviettenringe

Du brauchst:
Papier 200g
Bleistift und Fineliner
Schnur
Korkstoff
Schere
Ösenzange und Druckknöpfe



Um ein passendes Motiv zu finden könnt ihr entweder selbst eines kreieren oder das Internet durchstöbern (Achtung Copyright).
Wenn ihr einen Käfer selbst gezeichnet habt, müsst ihr im Anschluss auf Transparentpapier übertragen (das ist notwendig damit ihr das Motiv auch für spätere Projekte noch verwenden könnt).



Nun das Transparentpapier oder den Ausdruck des Käfers auf der Rückseite mit Bleistift schraffieren, auf das 200g Papier legen und den Käfer auf der Oberseite mit einem Kugelschreiber nachfahren. Dadurch drückt sich das Motiv durch und ihr könnt es im Anschluss mit Fineliner nachmalen. Nun ein Glas in der passenden Größe darüberstülpen und so die runde Form erzeugen. Im Anschluss noch ein Loch hineinmachen und eine Schnur durchfädeln.



Für den Ring werden aus Korkstoff 3x25cm große Streifen herausgeschnitten, und so aufeinandergelegt, dass an einem Ende ein Überstand ist, den ihr ca. 3 cm umbiegt. Wenn notwendig könnt ihr das Ganze mit einer Klammer fixieren. Nun mit der Ösenzange die Druckknöpfe so anbringen, dass eine Schlaufe entsteht, die Schnur mit dem Käferanhänger hindurchziehen und mit einem Knoten fixieren.



Korkuntersetzer

Du brauchst:
Korkplatten 7x7 cm
weiße Acrylfarbe
Farbroller oder Pinsel
Bleistift und Radiergummi
Transparentpapier



Ich habe hier die gleichen Motive wie für die Serviettenringe verwendet und diese wiederum auf Transparentpapier übertragen.
Die Korkplatten auf die gewünschte Größe zuschneiden und mit der weißen Acrylfarbe anstreichen. Im Anschluss trocknen lassen und wie bei den Serviettenringen das Motiv übertragen und mit Fineliner nachziehen.



Upcycling- Teelichthalter

Du brauchst:
altes Joghurtglas
Pickerl im Käferlook oder Plotter und Flexfolie
schwarze Sprayfarbe

Um vom Joghurtglas die Beschriftung zu entfernen braucht ihr dieses nur in ein Wasserbad einzulegen und ein paar Stunden zu warten. Wer einen Plotter zu Hause hat, kann einfach selbst ein Motiv mit Vinylfolie ausschneiden und anschließend auf das Glas übertragen. Nun das Glas im Freien gut einsprühen und die Farbe trocknen lassen. Ich habe mich für Tafelfarbe entschieden um später noch einen Spruch darauf schreiben zu können.
Wenn alles gut getrocknet ist, die Vinylfolie vorsichtig abziehen und schon habt ihr ein individuelles Teelicht.
Tipp: Ihr könnt das Glas auch als Vase verwenden.



Jetzt noch den Tisch damit dekorieren und schon seid ihr fertig- meinen Mädels hat’s gefallen,
schönes Wochenende euch allen,
lg Christina

Upcycling liegt voll im Trend!


Das Thema Nachhaltigkeit und Upcycling ist nicht erst seit gestern voll im trend, aber ich befürchte es ist immer noch nicht bekannt genug. Deshalb finde ich es super, dass ich von ottoinside vor kurzem eine mail bekommen habe an einem Artikel dazu mitzuarbeiten. Der Beitrag ist heute hier erschienen und es finden sich ein paar tolle Ideen darunter, abgesehen von meiner ;-)
Da mich das Thema nicht nur in dem Bereich des Upcyclings beschäftigt, sondern auch in meinem täglichen Leben Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt, wird es dazu bald einen Workshop geben:

Natürlich Nachhaltig zu Hause

Wer kennt nicht den überfüllten Putzkasten zu Hause? Lauter Produkte in Plastikverpackungen für den Einmalgebrauch von denen man bei Keinem die Inhaltsstoffe versteht? Das wollen wir ändern! In diesem Einsteigerkurs werden ein paar grundlegende Reiniger und andere Goodies selber hergestellt. Die Rezepte sind natürlich auch dabei, damit man alles auch zu Hause wieder auffüllen kann.

Ort und Verpflegung: der Kurs findet in Omas Teekanne (Nikolaiplatz 1, 8020 Graz) statt. Wir sorgen für Kaffee und Kuchen (nicht im Workshoppreis inbegriffen).

Material: bitte leere Schraubgläser oder alte Verpackungen von Reinigern mitbringen.
Workshoppreis inkl. Materialien €40.-

Termine: 04.04.2019 (17:00-19:30 Uhr)
Anmeldung: christina[at]kreativehaende.at

Ich hoffe ich hab‘ euch Lust auf mehr gemacht und wir sehen uns beim Workshop oder ihr lasst euch von einem meiner Upcycling und Nachhaltigkeit Projekte inspirieren. Bald gibt’s dazu im Blog selbst gemachte Bienenwachstücher (ich teste sie bereits ein halbes Jahr und sie sind einfach genial!), Lavendelspray, natürlich gefärbte Ostereier und vieles mehr!
Viel Spaß beim lesen und upcyclen,
Lg Christina

Vintage Upcycling Kerzen



Nach einer längeren Pause und digitalem Detox ist es nun endlich soweit und der erste Eintrag findet seinen Weg in den Blog. Sicher bin ich nicht die einzige die viele Kerzenreste zu Hause hat, nicht zuletzt vom Adventkranz und den Christbaumkerzen. Deshalb möchte ich heute ein DIY zum Kerzen Upcycling zeigen. Vintage kommt in diesem Fall auch noch dazu, da das Geschirr von meiner Urgroßmutter stammt und meine Mama es in Ehren hält.



Du brauchst:
Kerzenreste
Docht
altes Geschirr
getrocknete Blüte, Lavendel,…
optional Duftöl
Topf zum Wachs schmelzen



Den Kerzendocht in der Halterung mit der Zange festdrücken, in der Mitte der Tasse positionieren und auf die gewünschte Länge kürzen. Um ein Verrutschen beim späteren Eingießen des Wachses zu verhindern, kann das Metallblättchen mit einem Tropfen Wachs von einer Kerze fixiert werden.
Die getrockneten Blüten bereitlegen und ein paar Tropfen des Duftöls in die Tasse geben.



Das Wachs in einem geeigneten Topf (in dem kann später nicht mehr gekocht werden) langsam erwärmen und nicht aus den Augen lassen.
Das heiße Wachs langsam in die Tasse füllen. Dabei darauf achten, dass man nicht bis ganz nach oben Wachs einfüllt, denn für die Blüten wird auch noch etwas Raum benötigt.
Mit einem Zahnstocher etwas umrühren um den Duftstoff besser zu verteilen und die gewünschten Blüten ebenfalls mit dem Zahnstocher positionieren.



Das Aushärten des Wachs kann bis zu einigen Stunden dauern, je nach Größe der Tasse.
Und nun fehlt nur noch eins: anzünden, eine gute Tasse trinken und genießen,
einen schönen Start ins neue Jahr,
lg Christina

Umgarnte Flasche für den Sommer


Was wir bei den sommerlichen Temperaturen wohl ausreichlich brauchen ist eines: Wasser. Bevorzugt zum Trinken, aber auch natürlich in jeder erdenklichen anderen Form um uns zu kühlen. Da mir bereits vor einiger Zeit mein schöner Wasserkrug kaputt geworden ist habe ich mir gedacht es ist Zeit für einen Neuen- aber einen sommerlichen bitte.


Du brauchst:
alte Glasflasche
Jutegarn
Muscheln
Korken als Stoppel
Muscheln
Schere
Heißkleber



Je nach Flaschengröße muss das Garn in der passenden Größe zugeschnitten werden. Dazu ca. die 4fache Länge der Flasche nehmen. Den ersten Garn in der Mitte „falten“, eine Schlaufe in der Größe der Flasche machen und verknoten. Alle anderen Garne werden ebenfalls gemittelt und mit einem 8er Knoten an der Schlaufe befestigt. Je mehr Stränge man verwendet, desto dichter wird das Fischernetzmuster im Anschluss.



Die Stränge in regelmäßigen Abständen an der Schlaufe anordnen und mit etwas Heißkleber am Boden der Flasche befestigen.
Von jedem Doppelstrang wird ein Strang mit dem benachbarten Strang eines Doppelstrangs verknotet. Der Satz klingt schwieriger als das Ganze ist- hier lass ich mal‘ die Bilder sprechen…
Wenn man einmal ganz herum ist wird wieder von vorne begonnen und so lange wiederholt bis das Ende der Flasche erreicht ist. Zwischendurch immer mal wieder alle Stränge nach oben halten um zu sehen, ob das Muster passt.



Am Kopf der Falsche einen Garn ein paarmal herumwickeln und alle Stränge daran festknoten. Überstehende Enden abschneiden.
Da ich eine fleißige Muschelsammlerin bin habe ich auch noch ein paar aus den letzten Urlauben als Eyecatcher an der Flasche befestigt.
Da bleibt nur mehr eines zu sagen:
Wasser marsch,
lg Christina

Maritime Windlichter



Seit ein paar Tagen ist offiziell Sommer, obwohl man bei uns ehrlich gesagt nicht viel davon merkt. Aber nichts desto trotz zieht bei uns zu Hause die Sommerdeko ein und da ich noch ein paar blaue Teelichtgläser herumstehen hatte, habe ich die kurzerhand ein bisschen gepimt!


Du brauchst:
alte Gläser
Serviette mit maritimen Motiven
maritimer Anhänger
Nagellack in Blautönen
Abziehbilder maritim
Blaues Washi Tape
Kordel
Porzellanstift in blau
Porzellan Potch
Kleiner Kübel mit Wasser



die Sardellen
Aus der Servietten das gewünschte Motiv ausschneiden und die beiden hinteren Lagen entfernen. Das Glas gut entfetten und mit Porzellan Potch an der Stelle einstreichen wo das Motiv befestigt werden soll. Die Serviette anbringen und nochmal einstreichen. Wer eine dauerhafte Haltbarkeit möchte, kann das fertige Glas im Ofen bei 130°C für 90 min einbrennen.



der Heimathafen
Den Kübel mit kaltem Wasser füllen und an der Oberfläche den Nagellack eintropfen. Dabei entstehen automatisch Muster, wer diese aber noch verstärken möchte kann mit einem kleinen Holzstäbchen noch nachhelfen. Details siehe unter Marmorierte Eier
Das Glas ca. bis zur Hälfte eintauchen bis es mit Lack bedeckt ist. Für das Anbringen der Serviette gleich vorgehen wie bei „die Sardellen“



die Boote
Das Glas gut entfetten und mit dem blauen Porzellanstift Wellen darauf zeichnen. Für eine dauerhafte Haftung kann der Stift auch im Backrohr eingebrannt werden.
Die Abziehbilder lt. Anleitung anbringen, oder wer einen Plotter hat kann hier die Datei von @Silhouette Love verwenden.



der Anker
Das Glas gut entfetten und das Washi Tape unten herum anbringen. Den Anker an der Kordel befestigen und rund um das Gals wickeln.

Jetzt muss nur noch das Wetter passen und einem lauen Sommerabend bei schönen Windlichtern steht nichts mehr im Wege,
Lg Christina

Upcycling mit süßem Touch!


Heute gibt’s mal wieder einen kleinen Ausflug in die Welt des Upcyclings und der hat mich ein paar Nerven gekostet. Warum? Ferrero Rocher hat zu einem Wettbewerb aufgerufen ihre Kugerl oder die Verpackung in Szene zu setzen. Da dachte ich mir, ich mache mit, nachdem ich die kleinen goldenen Kugerl für mein Leben gerne esse.



Aber das war leider gar nicht so leicht, denn das Ende des Wettbewerbs war genau nach Muttertag und dementsprechend fand‘ ich nirgends mehr die guten Kugerl. Zum Glück hatte eine Nachbarin einer Freundin noch welche und ha sie mir geborgt, aber auch als ihr die Packung später ersetzen wollte, gab’s natürlich keine mehr- Sommerpause! Ich bin beinahe aus allen Wolken gefallen. Dürfen die das denn? ;-)



Du brauchst:
4-5 Ferrero Rocher Kugerl
selbsthärtenden Ton
Kleber
Zahnstocher
goldene Schnur
Ausroller, runde Ausstecher
Messer oder Falzbein
Schere



Den Ton gut durchkneten, ausrollen und mit unterschiedlich großen runden Ausstecher ausstechen. Für einen Sichelmond den gleichen runden Ausstecher versetzt verwenden. Die Fäden (sind Teil des Tons) am Rand mit den Fingern glattstreichen, mit einem Zahnstocher Löcher vorbohren und ca. 2 Tage trocknen lassen.



Die goldene Verpackung mit einem Falzbein oder der Rückseite eines Tischmessers glattstreichen, auf die Vorderseite des Tonmondes kleben und nochmal glattstreichen. Nun den Rand mit Kleber einstreichen und die Folie umbiegen. Überständiges Material bis auf einen kleinen Rand wegschneiden und ebenfalls festkleben. Mit dem Zahnstocher von vorne nach hinten nochmal durch das vorgebohrte Loch fahren und gut trocknen lassen. Mit einer Schnur zusammenbinden und einen schönen Platz dafür suchen.



Apropos, das ist kein bezahlter oder gesponserter Post!
Fröhliches Upcycling,
lg Christina

Monsteragrün



Die Terassenzeit hat bei uns schon begonnen und so gibt es auch wieder einiges zu dekorieren. Das einzige Problem dabei- ich kann mich nicht zwischen grün und meeresblau entscheiden.
Aber heute starte ich einfach mal mit Monsteragrün!



Du brauchst:
Gläser (alte Marmeladegläser oder Ähnliches)
braune dünne Juteschnur
dickeres Juteseil
Schwemmholz
Draht
Filz-Monstera-Anhänger
Teelichter



Meine Gläser hatten schon einen Henkel, aber wenn ihr leere Marmeladegläser verwendet, dann müsst ihr erst einen machen. Dazu einfach einen Draht rund um die Öffnung wickeln und dann eine große Schlaufe obenherum machen. Zum Schluss die beiden Enden etwas miteinander verdrehen.
Um die Gläser etwas aufzupeppen, einfach etwas Juteschur rundherumwickeln und Filzmonsteras daran befestigen. Sollten die Anhänger unschön wegstehen kann man sie einfach mit einem Tropfen Heißkleber fixieren.



Aus dem Draht eine Schnecke biegen und das andere ende rund um das Schwemmholz wickeln und das abstehende Ende oben fixieren. Sind alle Aufhängungen angebracht, können die Gläser montiert werden. Damit das Holz auch gerade hängt, muss mit dem Seil ein Mittelpunkt austariert werden.
Schon ist sie fertig meine monsteragrüne Aufhängung. Aber auch die meeresblaue Deko steht schon in den Startlöchern. Doch dazu ein anderes Mal…
Lg Christina

Blog Archiv
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
  • 2015
Newsletter